Herzlich willkommen


auf unserer Internetseite.


Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über uns, unsere Arbeit und unsere Projekte.
Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

 

Exkursion zum Forsthaus Steinhaus am 17. Juli

Nach einem Jahr erzwungener Pause ist es wieder soweit: die alljährliche Tour in und durch den Königsforst steht bevor. Mit dem Fahrrad oder Auto erfolgt die Anreise – wie gehabt.

Bei Kaffee und Kuchen wollen wir über den Königsforst und das Bergische Land aus dem Alltagsleben erzählen. Konkret möchten wir die Aspekte „Bauern im Bergischen“ und „Kriege im Bergischen Land“ betrachten.

 

Weitere Informationen – auch zur Anmeldung – stellen wir hier bereit.

 

Die Preisträger des Reinhard Engert-Preises

Reinhard Engert, ehemaliger stellvertretender Vorsitzender der Geschichtswerkstatt, hat uns nach seinem Tod eine bedeutende Geldsumme hinterlassen. Sie dient uns heute dazu, die Erinnerung an ihn wachzuhalten. Vor allem aber setzen wir sie in Zusammenarbeit mit dem NS-Dokumentationszentrum dazu ein, Schülerinnen und Schüler zu unterstützen, die sich mit dem Thema Geschichte auseinandersetzen. Es soll die Geschichte des Nationalsozialismus aufgearbeitet werden, wie er entstehen konnte, wie er das Leben in Deutschland und der Welt veränderte und welche Auswirkungen unsere Gegenwart beeinflussen.

Zwei Schulen haben sich im Jahr 2020 um den Preis beworben: die Käthe-Kollwitz-Realschule Köln-Brück und das Gymnasium Kreuzgasse.

Die Käthe-Kollwitz-Realschule betreibt schon länger Projekte im Rahmen der Gedenkstättenpädagogik und hat diese Arbeit digitalisiert. Es ist ein eindrucksvoller Film über Schülerbesuche in Auschwitz und ihre Aufarbeitung entstanden,

Das Gymnasium Kreuzgasse arbeitet bereits seit mehreren Jahren die Geschichte seiner ehemaligen jüdischen Schüler auf und verlegt für sie Stolpersteine vor der Schule.
Im Jahr 2020 dokumentierten Schülerinnen und Schüler das Schicksal des Schülers Franz Hertz. Er wurde 1908 als Sohn des Handschuhfabrikanten Gustav Hertz und dessen Frau Alice Oppenheim geboren. 1919 ist er in der Schülerliste des Gymnasiums verzeichnet. Mit seiner Frau floh er vor den Nazis nach Frankreich und kam schließlich 1940 im Lager Le Vernet um.

Die Jury war prominent besetzt:
Dr. Dirk Lukaßen (NS-Dok)
Pfarrer Franz Meurer
Prof. Dr. Michael Klöcker
Bezirksbürgermeisterin Claudia Greven-Thürmen
Brigitte Bilz, GW Köln-Brück

Sie erkannte beiden Arbeiten einen Förderpreis von je 1.000 Euro zu, um die Bemühungen der Schülerinnen und Schüler zu belohnen und sie zur Fortsetzung ihrer Projekte anzuregen.

Wir gratulieren den PreisträgerInnen zu den gelungenen Einsendungen!

 

Reinhard-Engert-Preis 2021: Gymnasium-Kreuzgasse Reinhard-Engert-Preis 2021: Käthe-Kollwitz-Realschule

 

Gedenkveranstaltung am 28. Januar ohne Öffentlichkeit

Aufgrund der Pandemie musste in diesem Jahr die traditionelle Gedenkveranstaltung für die getöten Flakhelfer erstmals unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Lediglich ein Zeitzeuge, die Bezirksbürgermeisterin Claudia Greven-Thürmer und unser Vorstand fanden sich bei strömendem Regen zum Fototermin ein.



Die Festreden zum diesjährigen Gedenktag am 28. Januar unserer Bezirksbürgermeisterin Claudia Greven-Thürmer und unseres Vereinsmitglieds Dr. Fritz Bilz finden Sie in der Februar-Sonderausgabe unseres Newsletters. Alle dessen Ausgaben verlinken wir auf Newsletter.

 

Keine Stammtische

Zugunsten der Ausbreitungsbregrenzung des Corona-Virus im Allgemeinen und der Risikominimierung für alle potenzielle Teilnehmer*innen setzen auch wir alle unsere Termin bis auf Weiteres aus.

 

Insbesondere unsere Stammtische finden bis auf Weiteres nicht statt.


In der momentanen Situation können keine Termine seriös geplant werden. Der Schutz jeder/s Einzelnen vor der Infektion hat absoluten Vorrang. Wenn die Krise überwunden sein wird, werden wir uns in "alter Frische" wieder sehen.
 
Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern und Interessierten bestmögliche Gesundheit und uns allen ein erfolgreiches Durchkommen durch diese schwierige Zeit.