Herzlich willkommen


auf unserer Internetseite.


Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über uns, unsere Arbeit und unsere Projekte.
Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

 

Verleihung des Reinhard-Engert-Preises 2022

Verleihung des Reinhard-Engert-Preises 2022

Im Rahmen der 150-Jahr-Feier der Königin-Luise-Schule (KLS) fand am 15. Juni 2022 die Verleihung des Reinhard-Engert-Preises für Geschichte statt, der von der Werkstatt für Ortsgeschichte Köln-Brück vergeben wurde.

 

In diesem Jahr hatte die Jury entschieden, dem Projektkurs Geschichte Q2 der Königin-Luise-Schule diesen Preis zu verleihen. Dieser Projektkurs hat ausführliche und außerordentlich fundierte Biografien ehemaliger jüdischer Schülerinnen der KLS erstellt.

 

Mehr erfahren...

 

Stadtanzeiger & Rundschau berichten - mit Fehler

KStA-Artikel zur GW-MItgliederversammlung 2022

Über unsere Jahreshauptversammlung berichteten Kölner Stadtanzeiger wie Kölnische Rundschau. (Zur vergößerten Leseansicht bitte das Bild anklicken.)

 

Dabei hatte die Dumont-Redaktion den von Fritz Bilz verfassten Text geändert. Tatsache ist, dass in diesem Jahr turnusmäßige Neuwahlen zum Vorstand anstanden. Wenige Tage vor der Versammlung hatte Brigitte Bilz ihre Kandatur aus gesundheitlichen Gründen zurückziehen müssen. Anders als in den Zeitungen verlautbart hatte sie also weder ihr Amt niedergelegt noch war sie zurückgetreten.

Brigitte Bilz gibt Vereinsvorsitz ab

Brigitte Bilz

Oftmals kommt es anders, als man denkt. Dieser Spruch bewahrheitete sich auch für die Brücker Geschichtswerkstatt.

Brigitte Bilz, die Mitbegründerin der Geschichtswerkstatt, war seit 1988 mit der Leitung betraut, zuletzt etliche Jahre als Vorsitzende. Sie hatte sich bereit erklärt, nochmals als Vorsitzende zu kandidieren. Eine  Erkrankung zwang sie jetzt kurz vor den Neuwahlen auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung zu einem Rückzieher.

Für die Mitglieder des Vorstands bedeutete dies, eine neue Vorsitzende zu finden und einen funktionsfähigen Vorstand quasi über Nacht „aus dem Hut zu zaubern“.

Auf der Jahreshauptversammlung am 10. Mai ergriff Brigitte Bilz dann das Wort und verlas den Jahresbericht 2021.

Das vergangene Jahr war geprägt durch die starken Corona-Einschränkungen, so dass die ersten Sitzungen online stattfinden mussten. Erst die traditionelle Radtour durch den Königsforst zum Steinhaus in Moitzfeld ließ endlich wieder eine größere Teilnehmerzahl zu und war ein sehr großer Erfolg.

Eine besondere Ehrung für ihre langjährige tatkräftige und aktive Mitarbeit erfuhren Antje und Jochen Dilling. Beide zählen zu den Mitbegründern der Werkstatt und ziehen sich jetzt aus dem aktiven Arbeitskreis zurück.

Das bedeutsame Wirken der scheidenden Vorsitzenden Brigitte Bilz wurde ausführlich gewürdigt.

Als Kandidatin für das Amt der Vorsitzenden stellte sich Dr. Ingrid Hege-Wilmschen zur Wahl. Als ihr Stellvertreter stellte sich der bisherige zweite Vorsitzende Georg Patt erneut zur Wahl. Für das Amt der Kassiererin, das bisher Hege-Wilmschen innehatte, stellte sich Inge Jobelius-Habbel  zur Wahl. Alle Kandidaten wurden einstimmig von der Versammlung gewählt.