Zwangsarbeiterlager

Zwangsarbeiterlager

 

Köln, 1. Auflage 1992

 


vergriffen

Vorwort von Dr. Werner Jung  
Bensberger Marktweg - Ort eines Zwangsarbeiterlagers während der NS-Zeit
in Köln-Dellbrück. Eines von vielen: eines von acht in Dellbrück, eines von
über 200 in Köln, eines von über 30.000 im gesamten Deutschen Reich.
In acht Baracken waren hier von Ende 1943 bis April 1945 Zwangsarbeiterinnen
und Zwangsarbeiter aus Polen und der Sowjetunion untergebracht.
Sie mussten in den örtlichen Betrieben und in der Landwirtschaft arbeiten.

Die Zahl der in Deutschland eingesetzten Zwangsarbeiter war gewaltig:
mehrere Hundert waren es allein in dem Lager am Bensberger Marktweg,
Zigtausende in Köln, Millionen im Reichsgebiet. Neben den Zwangsarbeitern
wurden noch Millionen Kriegsgefangene zu Arbeiten gezwungen. Angesichts
der großen Zahl heisst das auch: so gut wie jeder Deutsche wusste davon -
und das gilt natürlich auch für die Zwangsarbeiterlager in Dellbrück.

Und dennoch: nach 1945 ist auch dieses dunkle Kapitel der deutschen Vergangen-
heit das Leiden so vieler Menschen fast vollständig verdrängt und vergessen
worden.ößt eine wissenschaftliche Aufarbeitung des Themas "Zwangsarbeit in
Köln" angesichts der schlechten Quellenlage schnell an ihre Grenzen.
So war bislang gerade mal die Existenz eines Zwangsarbeiterlagers am
Bensberger Marktweg bekannt.

Es ist dem Zufall und dem unermüdlichen Engagement
eines Dellbrückers (dem Künstler Joseph Höntgesberg) zu verdanken,
dass wir jetzt bereits einiges mehr wissen.